Du wolltest schon immer ein Haus haben? Und zwar in Kanada? Kein Problem – wir haben die Lösung für dich! Ein stilvolles Haus in FALKLAND kann bald dir gehören – samt Einrichtung und allem Pipapo! Wie wir darauf kommen und was wirklich dahinter steckt? Das ist eine kleine Geschichte wert! :-)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf dem Weg von Kamloops über Vernon nach Kelowna, einem der schönsten Flecken Erde in British Columbia, kommt man in Falkland vorbei. Gut gelaunt fahren wir mit unserem Mietauto durch den beschaulichen – und überschaubaren – Ort, als Simone plötzlich sagt: „Halt bitte kurz an, hier will ich mal rein schauen!“ Mit „hier“ ist ein Antiquitätenladen gemeint, in einem soliden, nett aussehenden Haus. Gesagt, getan: Auto gewendet und geparkt.

Im Laden empfängt uns eine aufgekratzte Dame – nennen wir sie mal Jane, sie möchte nämlich auf keinen Fall mit Namen geschweige denn Foto im Internet auftauchen („I am too old for this thing…“). Ohne Umschweife gibt uns Jane sofort zu verstehen, dass sie alles los haben will, was hier rum steht. Schöne, abgewetzte und kunterbunte Antiquitäten, von alten Spiegeln oder Kommoden bis zu Ketten oder einmaligen, russischen (?!) Vasen. Was man nicht alles findet in Kanada… Jane legt noch einen drauf und offeriert ohne zu Verhandeln 20 % Rabatt auf alles! Wir geben ihr zu verstehen, dass wir Backpacker sind und deshalb jedes Gramm zählt. Wir würden ja gerne was zu top Preisen kaufen, aber wer soll das alles schleppen?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jane versteht und reagiert: sie will nicht nur den Inhalt des Antiquitätenladens verkaufen, sondern gleich das ganze Haus! Ob wir Interesse hätten oder jemanden kennen würden, der es kaufen möchte? Moment, what? Von der hölzernen Kommode (statt 490 CAD nur noch 219 CAD … und 20% Rabatt on top nicht zu vergessen! Macht dann also 175 CAD – Schnäppchen!) zum ganzen Haus in drei Minuten! In Kanada wird offensichtlich nicht lange gefackelt. Wir schauen uns um und bieten ihr an, ihre Raritäten auf unserer Website anzubieten – wer weiß ob ein Kanada-Fan unter unseren Lesern ist und vielleicht dorthin ziehen will? Janes ehrliche und direkte Antwort – komplett ohne Umschweife: „It’s all crap!“ Ach so, na gut, dann…

Sie wolle das Zeug gar nicht mehr verkaufen, das sei ihr zu viel Aufwand – geschweige denn mithilfe des Internets (dieses böse Internet!). „You know, I don’t need the money“. Auf meine gewitzelte Nachfrage, ob sie ihre „Million Dollar“ sicher schon gemacht hätte, …

… antwortet sie mit einem vielsagenden, strahlenden Blick: „Yes, I did!“

Aber – hakt sie wieder ein – darum ginge es wie gesagt nicht, sie sei es nämlich generell satt: das ständige Gelabere mit den Kunden, dauerndes Gefeilsche, Leute die stundenlang schnüffeln und dann nur eine 5-Dollar-Kette kaufen… wie Simone zum Beispiel :-) Und immer dieses Rumgewarte im Laden auf die nächste Kundschaft – grausam. Jane mag nicht mehr – genug ist genug! Nach acht Jahren in Falkland allein an der Front ihres Antiquitätenladens sei jetzt Schluss. Wir wollen wissen, was die Gründe dafür wären, so einen netten Laden einfach aufzugeben – vor allem, nach dem wir erfahren haben, dass Janes Vater das Haus mit seinen eigenen Händen gebaut hat.

Und hier kommt wie so oft in einer Geschichte die Liebe ins Spiel: ein alter Verflossener hat sich bei Jane gemeldet „huge house“. Daher weht also der Wind! Jane ist es satt und will sich zur Ruhe setzen. An dieser Stelle sei gesagt, dass Jane fit aussieht, und ihr Alter noch keine 7 an erster Stelle vorweist. Jane hat sogar klare Vorstellungen, wie ihr neues Leben im neuen Haus ablaufen soll: ihre alte Liebe soll im Schlafzimmer am Ende des Flures schlafen, sie beschlagnahmt das Zimmer am anderen Ende. „And that’s it, you know!“ Ob Mr. Ex auch diese Vorstellung der gemeinsamen Zukunft teilt, darf bezweifelt werden.

Jetzt haben wir aber genug geschwafelt (wir benehmen uns schon wie Janes Kunden), du willst ja schließlich ein Haus kaufen! Jane wird auch schon ungeduldig, nachdem wir ein paar Fotos von „Raritäten“ im Laden schießen.

Schließlich schlägt sie vor, dass wir nicht Antiquitäten auf unsere Website stellen sollen, sondern das ganze Haus!

Ein Immobilienmakler würde sich um alles kümmern (dessen Visitenkarte halten wir in der Hand) und wir bekämen selbstredend unseren Anteil – immerhin 3,5 % vom Kaufpreis! Du kannst wählen, ob du das Haus zusammen mit dem Laden oder ohne diesen kaufen möchtest. Ach ja, ein großer Baucontainer – um all den „crap“ zu verstauen, verschiffen, ver-was-auch-immer – ist im Kaufpreis großzügigerweise inklusive (immerhin 4.000 CAD).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer jetzt ganz spitze Ohren kriegt, kann sich gerne bei uns melden – um den Kaufpreis und sonstige Details zu erfahren! Ein kleines Schmankerl und gleichzeitig großes Kaufargument gibt es am Ende (kostenlos von uns) obendrauf: der Flughafen von Kelowna ist nur eine Autostunde von Falkland entfernt. Wir sind sicher, dass du bei einem etwaigen Kauf von allen 600 Einwohner (ist wirklich so) persönlich per Handschlag begrüßt werden wirst! Falkland loves you!

p.s. Direkt gegenüber gibt es eine gut gepflegte und gut besuchte Tankstelle – alleine die sorgt schon für die nötige Laufkundschaft – sind ja nur 25 m über die Straße. Ein Umsatz von 100.000 CAD pro Jahr sei mit dem Antiquitätenladen übrigens locker zu machen! „There you go!“ Wir ebnen den Weg für deinen Kanada-Traum! Just do it! :-)